Bezirk


Wohnen und Leben im Alter

AGAPLESION Webseite Bethanien Diakonie Logo

AGAPLESION BETHANIEN DIAKONIE

Zuhause in christlicher Geborgenheit


Pastor auf Reisen

Vom 15.-17. Juli leitet A. Fahnert ein Jugendwochenende am Werbelinsee. Vom 8. bis 31. August ist Fam. Fahnert im Urlaub.


Ausschuss für Zusammenwirken von Pastor/Pastorin und Bezirk

Den Ausschuss für Zusammenwirken von Pastor/Pastorin und Bezirk kann man als Personalausschuss bezeichnen. Er ist Ansprechpartner für Hauptamtliche und Praktikant/Innen des Bezirks und mit wichtigen Aufgaben betraut. Einige Beispiele: Gemeinsam mit dem Superintendenten wird der pastorale Dienst besprochen und ausgewertet (Evaluation). Der Ausschuss bereitet Empfehlungen und Beurteilungen von Menschen, die Pastor/Pastorin oder Laienprediger/Innen werden möchten, vor, um sie der Bezirkskonferenz zur Entscheidung vorzulegen. Bei neu geplanten Dienstzuweisungen ist er in die Gespräche mit eingebunden. Bei Konflikten kann jedes Gemeindeglied den Ausschuss ansprechen, der dabei eine wichtige Vermittlungsrolle innehat.

Neben dem Pastor/der Pastorin mit Dienstzuweisung ist das Laienmitglied qua Amt Mitglied im Ausschuss. Weitere Mitglieder sind Renate Georg (Obg), Hans Michalski (Wi), Gerhard Mittelstädt (Obg, Vorsitzender) und Cornelia Risse (Wi). In der Regel tagt der Ausschuss in geschlossener Sitzung, da vertrauliche Dinge besprochen werden.

2016-6 regional Korrektur

Gemeinsamer Bezirk endet - Partnerschaft geht weiter

Am 9. Oktober um 10.30 Uhr feiern wir in der KiC den nächsten gemeinsamen Gottesdienst. Am 17. April schauten wir im letzten Bezirksgottesdienst in der Lindenkirche dankbar auf die 20 gemeinsamen Jahre von Wittenau und Oranienburg. Es gab von Gemeindegliedern eine lange Kette von Zeugnissen des guten Miteinanders der beiden Gemeinden. Ohne die Muttergemeinde Lindenkirche – unter der Leitung von Pastor Heiner Meinhardt - hätte die KiC nicht laufen gelernt. Je selbstständiger die KiC wurde, umso mehr wandelte sich das Verhältnis von einer Patenschaft zur Partnerschaft. So gab es in diesem Gottesdienst mehrere Bekundungen, dass diese Verbundenheit nicht aufhören muss, nur weil sich die Bezirksgrenzen ändern. In diesem Sinne haben die Vorstände den nächsten gemeinsamen Gottesdienst für den 9. Oktober geplant. Die KiC hat in einer Gemeindeversammlung beschlossen, auf einen gesonderten offenen Garten zu verzichten und stattdessen an diesem Sonntag nach dem Gottesdienst in der KiC zu bleiben und einen offenen „Kirchengarten“ (je nach Wetterlage) mit den Wittenauern zu verbringen.


Veränderung im Gemeindebezirk

Anfang des Jahres wurde der Bezirk Berlin-Wittenau darüber informiert, dass Andreas Fahnert ab Sommer diesen Jahres eine neue Dienstzuweisung erhalten wird. Künftig wird er mit 50 % seiner Arbeitskraft für das Kinder- und Jugendwerk der NJK tätig sein. Zusätzlich erhält er eine Dienstzuweisung nach Oranienburg (25 %) und Berlin-Zepernick (25 %). Anja Müller wird im Herbst diesen Jahres ihr Studium an der Theologischen Hochschule Reutlingen beenden und bei einem entsprechenden Abschluss danach als Pastorin auf Probe mit 50 % nach Berlin-Wittenau entsandt. Zusätzlich ist sie mit 50 % für die Gemeinde Berlin-Charlottenburg verantwortlich. Beide Gemeinden bilden jedoch keinen gemeinsamen Bezirk. Die Bezirkskonferenz hat in ihrer Sitzung im Februar mit großer Mehrheit beschlossen, dass der bestehende Verbund der Gemeinden in Berlin-Wittenau und Oranienburg zum 01.09.2016 aufgelöst wird. Ein Beibehalten der jetzigen Bezirksstruktur wurde als nicht sinnvoll angesehen. Das bisherige gute Miteinander soll aber weiterhin bestehen bleiben, über persönliche Beziehungen oder durch gegenseitigen Besuch von Gottesdiensten. Für den Bezirk bedeutet diese Veränderung einen wichtigen Einschnitt. Insbesondere in der Lindenkirche sind Entscheidungen über die Gestaltung der Zukunft zu treffen. Das ist zwar sicherlich nicht einfach, aber machbar. Im Vertrauen auf Gottes Hilfe werden wir die Veränderung aktiv und mit Blick nach vorn gestalten.



Was ist eigentlich der Vorschlagsausschuss?

Der Vorschlagsausschuss koordiniert die Mitarbeit durch Laien in den verschiedenen Ausschüssen auf dem Bezirk. Hauptaufgabe ist, die alle vier Jahre stattfindenden Wahlen für sämtliche Gremien des Bezirks vorzubereiten. Er erarbeitet Vorschläge zur Besetzung der Gremien, veröffentlicht diese und bereitet auf dieser Basis und unter Berücksichtigung weiterer Vorschläge aus den Gemeinden die Wahlzettel vor. Wenn Mitglieder zwischendurch ausscheiden, sucht der Vorschlagsausschuss eine/n Nachfolger/in. Nach acht Jahren scheiden die Mitglieder des Vorschlagsausschusses automatisch aus. Zur Zeit arbeiten im Ausschuss mit: Andreas Fahnert (qua Amt), Birgit Fahnert (Obg.), Gerhard Mittelstaedt (Obg.), Birgit Meinhardt (Wi), Edeltraud Reins (Wi), Matthias Wichers (qua Amt)